Montag, 30. Januar 2017

ich auch ... Happy Scrappy Socks

ja mich hat es auch erwischt, dieses Virus, das gerade hier auf einigen Strickblogs grassiert. Es sind die Happy Scrappy Socks und auf Ravelry haben wir Strickbegeisterte oder Strickverrückten? einen KAL in der Opal Gruppe begonnen. Wir nehmen unsere Opalsockenwollreste und mischen sie miteinander. Und schon kommen die tollsten Kombinationen heraus wie ihr auf den anderen Blogseiten nachlesen könnt. Zum Beispiel bei der Westfalenmaus, Wollbobbl, Socks Street hier und hier,  bei Willow und den Beginn bzw. seinen Ursprung hier by Sabs.
Meine ersten Happy Scappy Socks und mein Mann hat sich heute über dieses Sockenpaar zum Geburtstag sehr gefreut. Gestrickt aus 4 Restwöllchen, aus der Regenwaldkollektion von Opal der Tiger (B), Löwenherz (C) und Sabrina die Perlentaucherin (D) incl. ein dunkles Garn (A), wo mir leider der Serienname nicht mehr einfallen will. Gestrickt wird mit 2 Garnen, die in jeder Runde gewechselt werden. Da ich nur kleinere Reste hatte, sind in diesen Socken 4 unterschiedliche Reste verstrickt worden. Begonnen habe ich am Bündchen nur mit A, nach dem Bündchen im Wechsel immer A und B. Die Fersen habe ich bei beiden Socken nur mit der Färbung Tiger (B) gestrickt. Kurz nach der Ferse war Garn A aufgebraucht und ich habe hier dann mit C im Wechsel mit B weitergestrickt. Als B zu Ende war, kam das Garn D ins Spiel und geendet habe ich also mit der Kombination C und D. 
Ich habe die Socken gleichzeitig gestrickt. Also zwei Nadelspiele genommen und immer nach 10 Reihen das Sockenpaar bzw. das Nadelspiel gewechselt. Jedenfalls macht das Stricken richtig Spass und es ist spannend, denn man möchte ja sehen, wie sich die Garne so vermischt dann neu entwickeln. 
Fortsetzung folgt .... bestimmt!

Mittwoch, 25. Januar 2017

Dschungel in den Weinbergen

Nächste Woche hat der Lieblingsmensch mal wieder Geburtstag und ja, er ist ein Mann, der sich über selbstgestrickte Socken freut. Zum Geburtstag, an Weihnachten und bitte gerne auch dazwischen. Die Färbung Dschungel von Tausendschön hat richtig toll gewildert. Da hat Stricken von der ersten bis zur letzten Masche Spass gemacht.
Muster: In den Weinbergen

Sonntag, 22. Januar 2017

Mission: Enkelmütze, die Zweite

Diese Mütze für meinen Enkel ist immer auf dem Kopf. Toll, also braucht das Kind natürlich eine Mütze zum Wechseln. Einzig das 2 rechts, 2 links Bündchen um das Gesicht herum ist etwas länger gestrickt, als bei der vorherigen Mütze.
Weil es eine unifarbene Mütze ist, konnte sie einen Stern vertragen. Das Muster für den Stern habe ich hier gefunden. Da ich keine weitere Farbe ins Spiel bringen wollte, habe ich das Ganze mit linken Maschen gestrickt. Auf dem Tragefoto oben ist der Stern leider nicht zu sehen, (Foto von der falschen Seite aus gemacht), aber zum Glück habe ich noch ein anderes Mützenbild davon.
 Garn: Wollmeise Twin ~ Farbe: 29 Cu
Mütze: Taran 

Samstag, 21. Januar 2017

Regenbogenfarben

auf Wolle "gezaubert" = etwas für's Gemüt, bringt sofort gute Laune und lässt (m)ein Strickherz gleich vor Freude kleine Luftsprünge machen. 

Und als Kontrast zu den Regenbogenfarben Grau mit kleinen Sprenkeln und ganz vielen Schattierungen. Projekte? Tja, da muss ich noch überlegen.
Softmerino mit 430 m/ 100 g von der Zauberwiese

Dienstag, 10. Januar 2017

Sonntag, 8. Januar 2017

Zeit

Das ist ein Wunsch von mir für das Jahr 2017 und ich versuche mir viel öfters Zeit zu nehmen zum Innehalten, meine Aufgaben mit ganz viel Ruhe zu erledigen und bewusst mir immer wieder Freizeit für mich zu schaffen. Ich bin gespannt, wie es mir gelingen mag. 
In den ersten Tagen des Jahres ist ein kleiner Geselle entstanden. Etwas kniffelig zu stricken, man beginnt mit nur 4 Maschen, die zur Runde geschlossen werden. Ich habe mir dabei ja soooo die Finger verknotet .... lach. Da war direkt Ruhe und ganz viel Geduld gefragt. Eine wunderbare Übung für mich.
Das ist der kleine Bauch, ausgestopft mit etwas Schafwolle. Ich stricke sehr fest und mit Nadelstärke 2.25 und Sockenwolle wird das Maschenbild richtig dicht, ohne dass die Füllung durchschaut. Der Kopf wird gleich an den Bauch angestrickt. Ein alter Knopf dient als Auge.
Bunt und fröhlich sollte der kleine Kerl werden. Genügend Restegarn ist eigentlich immer vorhanden. Und so entstanden ganz flott unterschiedliche Arme und Beine. 
Rasch zusammengefügt und angenäht. Für die Herzenswünsche als Symbol ein Filzherz und den winzigen, gelben Sternknopf für die Hoffnung ausgewählt. Ein Auge und den Mund aufgestickt, dabei viele Herzens- und Genesungswünsche in Gedanken eingewebt für Eine, die es ganz dringend braucht. Der kleine Voodoo soll ihr helfen bald wieder gesund zu werden. In einer Ravelrygruppe entsteht aus dem gleichen Grund gerade ein Schultertuch aus vielen einzelnen Strickpatches. Diese Gemeinschaft und der Zusammenhalt  ist einfach nur schön! Inzwischen ist der kleine Voodoo auf die Reise gegangen. Ich bin gespannt, aber er wird seine Mission bestimmt erfolgreich erfüllen können ♥
Ravelry Kaufanleitung: Voodoo you love me?