Samstag, 19. November 2016

Mission: Novembermütze

Der kleine Mann braucht eine neue Mütze. Eigentlich hat er richtig tolle Mützen, aus Stoff und aus Fleece, aber inzwischen kann er diese Mützen alleine ausziehen. Alle Mützen, die nicht festgebunden werden können, haben keine Chance auf dem Kopf zu bleiben. Sein neustes Lieblingsspiel: ..... schau mal, was ich schon kann!!!
Mir ist dann eingefallen, dass meine Töchter frühen solche Helmmützen mit angestrickten Schal hatten. In Ravelry habe ich dazu auch eine Anleitung gefunden. Das Garn ist eine Twin Wollmeise mit der Färbung Yotta. 
Der doppelte Rand soll angenäht werden. Damit habe ich immer Probleme, oft "vernähe" ich mich dabei und bekomme dann nicht Masche auf Masche und der Rand wird schief und krumm. Deshalb habe ich mir die Mühe gemacht und bei der Maschenaufnahme zusätzlich ein 2. Kabel eingezogen. So konnte ich am Ende jede Masche mit einer Masche abketten und habe innen einen schönen Rand und es passt alles genau aufeinander. 
Im Moment haben wir den kleinen Mann überlistet, er zieht an der Mütze, bekommt sie aber noch nicht vom Kopf. Ich bin gespannt, wie schnell er herausgefunden hat, wie sie ausgezogen werden kann. Vorerst konnte ich die Mission für warme Ohren und Hals erfolgreich erfüllen. Und hier kommt noch ein verwackeltes Tragefoto vom kleinen Mann mit Mütze.

Kommentare:

Willow hat gesagt…

Oh ja, da kann ich mir gut vorstellen das Mutter wie Oma da ihre liebe "Not" mit dem Kleinen haben ;-)

Die neue Mütze sieht toll aus. Super schöne Farben♥

LG
Willow

Marion hat gesagt…

Ich finde diese Mützen JETZT richtig klasse und praktisch...

Als Kind habe ich diese Mützen gehasst! In den 70zigern waren die ja auch gerne aus 100% Plastikwolle und wenn man sich die abgezogen hat, standen einem die Haare zu Berge....Schreeeecklich!

Liebe Grüße
Marion