Dienstag, 16. Juni 2015

Blick in den Färbetopf

Am Samstag hatte ich Färberkamille bekommen, 4 Stränge Sockenwolle in Kaltbeize eingelegt und am nächsten Tag im Topf zuerst nur die Kamilleblüten aufgekocht. Gewogen haben die Blüten knappe 200 Gramm.
Ein intensives, dunkles Gelb ist auf den ersten Strang Wolle aufgezogen. Den zweiten Strang habe ich nur zum Teil in den Topf gelegt und danach Pottasche zum Sud gegeben. Für drei Stränge Wolle hat die Färbeflotte gut ausgereicht, der vierte Strang wurde aber dann doch recht blass.
Daraufhin habe ich die Stengel mit den Blättern kleingeschnitten, zum Sud gegeben und für eine weitere Stunde gekocht. Mein Mann ist in der Zeit freiwillig in unseren Garten "geflüchtet", wobei ich den Geruch der Kamille als richtig angenehm empfunden hatte. 
Im letzten Bild sieht man die Intensität der Färbungen und wie langsam die Färbekraft der Pflanzen nachgelassen hat. Ich habe sie nummeriert, so wie sie in den Färbetopf gekommen waren. Die Wolle 1 - 3 ist bereits weitergezogen, das Garn wird von meiner Freundin zu Socken verstrickt, denn damit wird sie die Gartenbesitzer der Färberkamille an Weihnachten hoffentlich richtig schön überraschen können.
Der Strang 4 durfte bei mir bleiben. Jetzt könnte ich doch glatt weiter färben, zum Glück? eher leider - habe ich kein ungefärbtes Sockengarn mehr da. Schade.

1 Kommentar:

Kathrin hat gesagt…

oh, du färbst wieder.
Setzt du dieses Jahr auch wieder eine Solarfärbung an? :)

ein tolles Gelb und interessant wie die Intensität abnimmt, haben alle 4 was.

liebe Grüße
Kathrin