Samstag, 30. Juni 2012

Solarfärbung Teil 2 - Sockengarn im Gurkenglas

Drei Gläser habe ich heute mit folgenden Zutaten befüllt:
1,5 l Glas 2 - Teebeutel mit Früchtee und Blättertee
Photobucket

1,5 l Glas 3 - Schwarzer Tee, Roibuschtee, Pfirsich-Orangentee
Photobucket

1,5 l Glas 4 - Alkannawurzel
Photobucket

Entwicklung im Glas 1 von vorgestern
Photobucket

Die Gläser sollen für ca. 14 Tage in der Sonne stehen. Im eigenen Garten ist gerade die Schafgarbe so schön am blühen, dass ich fast alle Blüten genommen habe und ein 5. Glas damit bestückt habe, erst mal ohne Bild. Meine Güte ist es so schwül. Ich bin gerade wieder in die Wohnung geflüchtet, jetzt um fast 19 Uhr sind es noch 28 Grad, gefühlt aber deutlich mehr. Gut für die Gläser, ich finde es nur unangenehm.

Donnerstag, 28. Juni 2012

Solarfärbung - Sockengarn im Gurkenglas

Wer nicht wagt, 
der nicht gewinnt 
oder 
wer sich etwas traut,
kann auch etwas erreichen.

Photobucket

Ich wage Färbeexperimente und kann nicht wirklich einschätzen, was sich in dem Glas entwickeln wird - also ein Wagnis? Das Abenteuer Solarfärbung passt zur heutigen Donnerstag-Assoziation.

Heute Alaun in der Apotheke abgeholt und gerade mein erstes Glas bestückt. Es ist ein großes Glas mit 3 Liter Inhalt. Mein Färbegut: rote und braune Zwiebelschalen, die frisch gesammelte Schafgarbe von gestern. In Ravelry sind schon einige Ergebnisse zu sehen und da bin ich über Bilder mit Tee gestolpert. Also in meinen Teeschrank gesehen und eine Früchteteemischung gefunden mit Hibiscusblüten, Holunderbeeren, schwarzen Johannisbeeren und Heidelbeeren.
Im Glas gibt es auch sofort Farben zu sehen, darum gleich die Bilder von allen Seiten. Beim Früchtee zeigt sich Rot, Rosa und Lila. Bei den Zwiebelschalen schönes Gelb und auf der Schafgarbenseite auch Gelb erwartet, aber vielleicht doch ein Grün?
Ich werde ausführlich berichten, jetzt zieht das Ganze in der Sonne.
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket

Mittwoch, 27. Juni 2012

Wildes Feuerland - Teil 1

Das ist meine zweite erste Socke, die vom Wilden. Änderung jetzt  das Feuerlandmuster über Nadel 2 und 3 und mit Löchern gestrickt. Nadel 1 und 4 hat nur 2 rechts 2 links Muster.
Photobucket

Ich lasse Bilder sprechen . . .
Photobucket
Photobucket
Photobucket

Bestimmt nicht die letzten Socken mit dem Muster, absolut suchttauglich . . .
Eingezogen ist das neue Sockenmusterbuch von Regina Satta und ein Tausendschön Wilder 5778, weil er so ähnlich von den Farben ist, wie der schöne Wilde mit dem Feuerlandmuster von oben.
Photobucket

Meisenpost gab es heute auch noch, die sind mal wieder ganz besonders hübsch ausgefallen, wie ich finde.
von links nach rechts We're different
- Versuchskaninchen 
- 42
- Pfauenauge
- Graf Ratz
Photobucket

Ganz interessant sind die Berichte über Solarfärbungen in Ravelry in der Sattagruppe  und darum heute Blüten gesucht und gesammelt, Gläser bei Freundin und Schwiegermama besorgt, in der Apotheke bestellt und morgen kann ich dann mein Glas füllen, denn Sockenstränge sind noch vorhanden zum Färben. Gefunden habe ich Schafgarbe und Johanniskraut und hoffe auf Gelb. Seit letzter Woche wurden auch schon Zwiebelschalen gesammelt und für Rot wird hoffentlich die gekaufte Alkannawurzel sorgen.
Photobucket

Sonntag, 24. Juni 2012

Halbzeit in Feuerland

Ist mir schon länger nicht passiert, aber das Muster hat es in sich, man kann es nicht weglegen. Sehr leicht zu merken und es hat mir unglaublich viel Spass gemacht, es zu stricken. Darum kann ich heute bereits eine ganze Socke präsentieren.
Mit Ansichten vom Schaft bis zur Spitze.
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket

Das Muster läuft nur auf der Außenseite mit, ich wollte erst einmal sehen, wie sehr es evtl. den Schaft verengt. Das Muster ist ohne Löcher, die Umschläge habe ich rechts verschränkt abgestrickt. Die Socke ist durch das Muster aber nicht zu eng am Schaft.
Irgendwie hatte ich mehr Farbe erwartet, mehr Fläche und ich wollte unbedingt doch etwas Wildes, darum ist mir der nächste Wilde von Tausendschön auf meinen neuen Wollwickler gehüpft und für heute habe ich mir ein Feuerland mit zwei Musterreihen vorgenommen. Mal sehen, was mich mit dieser Färbung erwartet.

Photobucket

Photobucket
Photobucket

Heute sieht es für den Nachmittag sehr nach Regen aus, der Himmel zieht sich seit heute morgen langsam immer mehr mit Wolken zu und die Schwüle lässt nach, der Wind ist schon recht kühl und hoffentlich bläst er mir die Kopfschmerzen auch weg, die mich seit gestern ganz arg quälen. 
In dieser Woche hatten wir auch Gewitter. Ich bin inzwischen richtiger Wolkenfan geworden. Die Farben, die so ein Gewitter mit sich bringen, finde ich total faszinierend, wobei ich auf die Blitze und das Donnergrollen wirklich gerne verzichten würde. Da wohnt so ein kleiner Hasenfuss in meiner Brust ... also ich will damit sagen, ich bin nicht wirklich gewittertauglich. Die Bilder sind alle am gleichen Tag innerhalb weniger Minuten entstanden.
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket

Donnerstag, 21. Juni 2012

Neubeginn

Photobucket
Man muss nicht immer da anknüpfen,
wo man den Faden verloren hat,
sondern auch mal etwas Neues einfädeln.
Gerhard Uhlenbruck
Mein Beitrag zur Donnerstags-Mitmach-Aktion von Kirstin

Ich beziehe das jetzt spontan auf mein liebstes Hobby und darum schlage ich den frisch gewickelten Strang Wilder Juni 3 von Tausenschön an und begebe mich auf eine Reise in ferne Länder . . . nach Feuerland.
Schon seit Wochen verfolge ich die tollen Variationen von Feuerlandsocken in der Socks Street, heute habe ich mir die Anleitung in der Verena Spezial Teil 2 - In 80 Socken um die Welt genauer angesehen und angestrickt.  
Photobucket
Ich hatte gehofft, der Wilde Juni ist etwas wilder, aber leider schaffe ich mal wieder nur Ringelsocken - seufz. Aber schön ist er trotzdem.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Helferlein

Wenn Frau einmal einen Strang Lace, das sind schlappe 300 g Garn, von Hand gewickelt hat, dann ist klar, dass es sehr, aber wirklich sehr anstrengend ist. Und so sinnt Frau über Möglichkeiten nach, die diese Arbeit erleichern könnten.
In den Weiten des www findet man dann auch Objekte, die eine solche Arbeit komfortabler und einfacher werden lassen. Zuerst war vor einiger Zeit bei mir eine Haspel eingezogen, tolle Sache, denn nun lag der Strang Wolle ordentlich auf, das Garn drehte sich und das Wickeln ging deutlich einfacher, als wenn es nur über die Stuhllehnen gespannt wurde - sprich, deutlich verbesserte Arbeitsbedingung.
Aber es gibt auch noch Steigerungen!
Nun bin ich im Besitz eines Wollwicklers und völlig begeistert. Selbstverständlich musste der Wickler sofort ausprobiert werden und so habe ich zuerst einen Strang Sockenwolle gewickelt mit 100 g Gewicht und dann, weil es gleich gut funktioniert hat, einen Lacestrang hinterher.
Feine Sache!
Photobucket

Dienstag, 19. Juni 2012

Manchmal . . .

liegt das Schöne eigentlich direkt vor unserer Nase. Meine neue Kamera macht mir viel Spass und darum durfte sie selbstverständlich mit. Wir hatten Lust auf hausgemachten,  leckeren Kuchen und sind direkt bei uns, praktisch fast um die Ecke, eingekehrt im Museums Café im Römermuseum Schwarzenacker. 
Motive habe ich reilich gefunden - ich nehme euch mal mit.
Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Lecker war die Torte . . .

Samstag, 16. Juni 2012

Mandelige Ecken und Kanten

So schaut er aus, der Männerschal aus der Zauberballfärbung Gebrannten Mandeln. Leider etwas dunkel auf dem Foto, besser geht leider nicht. Irgendwie habe ich wohl Fehler eingebaut, mir ist nur noch nicht klar, wo sie sind? So ist das vierte Dreieck (ist rechts auf dem Bild) anders ausgefallen, als das erste Dreieck (auf der linken Seite vom Bild) und der Zipfel deshalb deutlich breiter und kürzer. Es könnte vielleicht am Ersatzgarn liegen. Meinem Mann gefällt er, genau so, wie er ist - ein Unikat, Schal und auch der Mann ;)
Wenn ich diesen Schal noch einmal stricke - wovon ich auch ausgehe - werde ich mehr Garn einplanen. Ich denke mit 150 g ist man auf jeden Fall besser dran.
Photobucket

Mittwoch, 13. Juni 2012

Es eckt

Photobucket
oder kantet? Eher Faden leer, fertig, aus . . . naja kurz gesagt, die Wolle reicht nicht für den Schal. Ich müsste noch 12 Reihen + Abschlussreihe stricken, geht aber nicht mehr.
Ist mir auch noch nicht in dieser Art wirklich passiert, aber irgenwann passiert es halt. Schade, vielleicht habe ich irgendwo einen Fehler gemacht und doch zu viel gestrickt, obwohl ich den ersten Teil abgewogen habe und extra etwas Spielraum gelassen hatte. Gleiches Garn ist nicht vorhanden, aber ähnliches. So mixe ich etwas Fremdwolle dazu, damit der Schal fertig wird.
Photobucket
Ein blumiges Kleinod habe ich mir in dieser verregneten Woche gegönnt. Man muss es sich einfach selbst schön machen.

Donnerstag, 7. Juni 2012

Tücher - Dreierlei

Photobucket
Geschickt gestrickt nennt sich das Tuch aus der Zeitschrift Landlust Heft 9/10/2011 und ein Materialset gibt es von La Droguerie Münster (siehe Hinweise in Ravelry). Das Muster entsteht durch zwei unterschiedliche Nadelstärken, was mit dem Seilsystem und den aufschraubbaren Nadelspitzen von Knitpro relativ einfach zu machen ist. Auf der einen Seite habe ich Nadelstärke 3,25 und der anderen Seite Nadelstärke 6. Dadurch entstehen unterschiedlich große Maschen, das Tuch wird wunderbar luftig. Heute habe ich in Ravelry die Idee von liloumahoe gesehen und das gefällt mir noch besser, als die Dreieckform, denn sie hat einen breiten Schal daraus gemacht.

Photobucket

Der Strang ist eine Wollmeise und nennt sich Franz with Chicken Po. Der Franz ist eine Zicke, denn er lässt sich nicht wirklich gut stricken durch seine schöne Färbung. Die dunklen Anteile machen es mir sehr schwer, gut in die Maschen einzustechen. Eigentlich sollte der Franz eine Lintilla werden, danach ein Schal mit Pfauenmuster, aber auch dort bin ich an den dunklen Maschen gescheitert. Ständig habe ich im dunklen Farbbereich in das Garn gestochen und Fäden nicht erwischt, das ging ja gar nicht . . . Franz mag es also ganz luftig und so stricke ich das Landlusttuch.

Photobucket

Das ist der aktuelle Stand bei dem Ecken und Kantentuch für den Lieblingsmann. Der Zauberball macht einen interessanten Effekt durch die Garnfärbung. Inzwischen habe ich aber auch schon andere Variationen in Ravelry gesehen, als Steifenmodell und mit Streifen und Flächen - die Ideen gefallen mir sehr gut und ich werde sie bestimmt einmal mit einfarbigen Garnen umsetzen.

Photobucket

Und zum Schluss etwas vom Rundschal. Der läuft wunderbar nebenher, wie die zwei anderen Projekte und so kann ich nach Lust und Laune zwischen den Projekten wechseln und wie gerade die Lichtverhältnisse sind. 
Leider ist es heute am Feiertag wettermäßig nicht so toll, ich hatte etwas auf Garten, Sonne und Liegestuhl gehofft - schade, das wird wohl eher nichts. Darum kann man es sich aber auch ganz ohne schlechtes Gewissen auf dem Sofa gemütlich machen und den Tag strickend verbringen.

Assoziation 23-2012 Liebe

Photobucket

Liebe ist . . .

einfach unbeschreiblich .♥.♥.♥.♥.


Mehr davon bei Kirstin.