Donnerstag, 29. März 2012

Assoziation 13-2012 Vertrauen

Photobucket

Der beste Weg
herauszufinden
ob du jemand
vertrauen kannst,
ist ihm zu vertrauen.
Ernest Hemingway
Dazu passen diese Winzlinge, die ich ihn dieser Woche stricken durfte.
Sie zeigen Vertrauen in eine Zukunft für ein Menschenkind.
Mehr Assoziationen zum Thema Vertrauen findet ihr hier.

Solche Winzlinge machen immer wieder ganz viel Spass beim Stricken. Praktisch sind besonders in den ersten Wochen diese Regenwürmersocken ohne Ferse.
Photobucket

Und für die ersten Socken mit Ferse habe ich zwei Reste kombiniert.
Photobucket

Für warme Füße ist also vorgesorgt.
Photobucket

Sonntag, 25. März 2012

Nuvem - Neubeginn

Urlaub habe ich und faulenze so richtig, aber nicht mit meinen Strickprojekten, da bin ich relativ fleißig. Das Nuvemprojekt wird bestimmt noch eine Weile dauern. Aktuell habe ich die ersten zwei Streifen eingestrickt. Wobei ich gleich einen dicken Zählfehler gemacht habe, aber sowas von einem Fehler.
Ich stricke das Tuch mit zwei Nadeln und so habe ich mir auf meiner Strichliste aufgeschrieben N1, N2, N3, N4 sprich Nadel 1, 2, 3 und 4. Bei Nadel 1+2 wird immer zugenommen, bei Nadel 3+4 wird nur darübergestrickt. Soweit so gut. Der erste Streifen sollte nach 34 Runden eingestrickt werden. Frau hat auch ordentlich Striche gemacht bei jeder Nadel und sehr zur eigenen Freude ruckizucki 34 Striche gehabt und den Streifen gestrickt.
Irgendwie, so ganz weit hinten im Hinterkopf, da saß so ein kleines Männchen und hob ab und zu ganz zart einen Finger, da stimmt was nicht murmelte es ganz leise . . . aber Hirn und Vorfreude auf den ersten andersfarbigen Streifen im Tuch wollten das Fingerchen nicht sehen und das Murmeln nicht hören . . .
Als ich aber genauso unglaublich flott meine nächsten 24 Runden hatte, wurde das kleine Männchen deutlich lauter, es mutierte eigentlich plötzlich zum Riesen, da stimmt was nicht, du da stimmt was nicht
denn es waren zwar 24 Striche für jede Nadel, aber es waren auch nur 12 Reihen - mal ganz doll mit der platten Hand an die Stirn geklopft!!!
Tja und nun?
Ribbeln bei so vielen Maschen, da hatte ich nicht wirklich Lust drauf. So werden die Streifen bei mir in anderer Reihenfolge gestrickt.

Aktueller Stand für heute
Photobucket
und ich verspreche dem kleinen Stimmchen
. . . ich höre sofort auf dich
beim nächsten Mal!

Donnerstag, 22. März 2012

Assoziation 12-2012 Verlässlichkeit

Der Baum
des Lebens
blüht
zu allen Zeiten


Photobucket

Heute aus dem Duden:
Verlässlichkeit, die
Wortart: Substantiv, feminin
Worttrennung: Ver/läss/lich/keit
Synonyme zu Verlässlichkeit:
Authentizität, Gründlichkeit, Sicherheit, Sorgfalt

Mehr dazu ist hier zu finden.

Freitag, 16. März 2012

Ziel erreicht

Gestern ist mein Color Affection bereits fertig geworden. Das Tuch konnte ich nicht mehr weglegen. Nach der dreifarbigen Sektion kam noch ein 5 cm großer einfarbiger Abschlussrand. Das Mausgraubraun der 1. Farbe - ganz oben - wurde im Teil mit dem Goldgelbbraun fast komplett verschluckt. Das hatte ich so nicht erwartet, wo die Farben einzeln nebeneinander doch sehr kontrastreich ausgesehen hatten.
Photobucket
Im Bereich mit den 3 Farben finde ich die Kontraste aber wieder richtig gut.
Photobucket
Und ich kann euch sagen, der letzte einfarbige Rand zieht sich wie Kaugummi. Es sind sehr viele Maschen auf der Nadel und insgesamt habe ich 24 lange Reihen gebraucht, bis ich endlich die 5 cm erreicht hatte und das über drei Abende verteilt.
Photobucket

Der Rand ist insgesamt richtig schön elastisch geworden. Inzwischen denke ich sogar schon über eine neue Farbenkombination nach!
Verbraucht habe ich genau 190 Gramm der Wollmeisen. Gestrickt mit Nadelstärke 3.25, ich stricke sehr fest. Den Rand habe ich mit Nadelstärke 4.5 abgestrickt. Das Tuch ist in der Größe schwer zu fotografieren und hier kommen die versprochenen neuen Bilder.
Photobucket

Donnerstag, 15. März 2012

Assoziation 11-2012 Freiheit

Heute nehme ich mir die Freiheit
ganz viele Gedanken aufzuschreiben,
denn zuerst hatte ich sofort den Gedanken
an dieses Lied:

Die Gedanken sind frei
wer kann sie erraten?
Sie fliegen vorbei
wie nächtliche Schatten.
Kein Mensch kann sie wissen
kein Jäger erschießen
mit Pulver und Blei
Die Gedanken sind frei.


Photobucket

Die Freiheit ist wie das Meer.
Die einzelnen Wogen vermögen nicht viel,
aber die Kraft der Brandung
ist unwiderstehlich.

V. Havel

Leben ist nicht genug,
sagte der Schmetterling.
Sonnenschein, Freiheit und
eine kleine Blume gehören auch dazu.


Aus "Der Schmetterling" von Hans Christian Andersen


und dann das Lied von Milva
Freiheit in meiner Sprache heißt Liberta . . .

und natürlich Marius Müller-Westernhagen
ganz besonders Live 1989
Die Verträge sind gemacht . . .
das ist für mich Gänsehaut pur.

und mein Datum für uns Deutsche
9. November 1989
das Undenkbare wird wahr - die Mauer fällt


Photobucket

Das ist erlebte Freiheit.

Mehr gibt es hier.

Freitag, 9. März 2012

Color Affection Fortschritte

Das Tuch macht richtig süchtig. Ich habe jetzt die dreifarbige Streifenfolge erreicht. Das dunkle Rot hebt die Streifen richtig kontrastreich voneinander ab.

Photobucket

Dieses Bild zeigt die Farben, so wie sie wirklich sind.

Photobucket

Der Rand lässt sich mit den drei Fäden weiter gut stricken, das Garn muss ganz locker geführt werden und dieser Umschlag, der fallen gelassen wird, bringt die notwendige Länge mit. Durch den Farbwechsel entsteht sogar eine schöne Maschenkante. Ich kann bestimmt heute noch mit dem nächsten einfarbigen Abschnitt in Rot anfangen.

Photobucket

Gestern ist mir noch eine besondere Lacemeise ins Haus geflogen, eine Multicolorfärbung mit dem Namen Verhext & Verratzt. Genau meine Lieblingsfarben in einem Strang verreint.

Photobucket

Donnerstag, 8. März 2012

Assoziation 10-2012 Zuhause

Photobucket

Das Lächeln ist ein Fenster,
durch das man sieht,
ob das Herz Zuhause ist.
Aus Russland

Mehr Zuhause gibt es hier zu lesen.

Dienstag, 6. März 2012

Fortschritte

Das Color Affection Tuch hat richtig schöne Fortschritte gemacht. Inzwischen habe ich zwar schon über 250 Maschen auf der Nadel, aber durch den ständigen Wechsel mit den zwei Farben macht es trotzdem noch Spass und ist abwechslungsreich. Vielleicht auch gerade deshalb, weil die Meisen nie wirklich einfarbig sind und immer hellere und dunklere Farbstellen haben. Das macht eine Meisengarn so "lebendig" finde ich.
Ich hatte einen stärkeren Kontrast erwartet, aber es ist insgesamt ein harmonisches Farb- und Maschenbild entstanden. Das folgende Bild ist etwas zu hell geworden, da sind die Bilder darunter eher in Originalfarben.

Photobucket

Gleich von Anfang an stricke ich am Rand einen Umschlag mit ein, der dann in der Rückreihe fallen gelassen wird. Zuerst war mir das alles viel zu schlabberig, aber es braucht wirklich so viel Faden, sonst wird der Rand zu stramm.

Photobucket

Durch das Runterfallen erhält man eine schöne lange Randmasche. Der Tipp wurde in einem Forum von Ravelry aufgeschrieben und ist richtig gut. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze verhalten wird, wenn ich mit drei Fäden stricke.

Photobucket

Aber das Beste kommt zum Schluss:
gerade halte ich meine Wunschmeise in meinen Händen. Farblich passt sie so was von perfekt zum vorhandenen Garn, dass ich nun mit dem Streifennuvem durchstarten kann.
Liebe Annette ganz ♥liches Dankeschön an dich!
Photobucket

Noch eine Frage an die Ravelrynutzer - seit gestern kann ich keine Bilder mehr hochladen in meine Projekte in Ravelry. Geht es euch auch so?

Samstag, 3. März 2012

Flamenco Handstulpen

Aus diesem Garn wollte ich zuerst ein Halstuch stricken, aber zum Glück ist mir aufgefallen, dass es eine relativ geringe Lauflänge von 300 Metern hat. Das war eindeutig zu wenig für das geplante Projekt. Also umdisponiert und es sind daraus Handstulpen geworden, nach der Flamenco Anleitung von Regina Satta. Gesehen hatte ich die Idee bei Frau Wollball auf ihrer Blogseite im Februar mit dem Titel Flamencovariation. Das Garn ist - wie bei ihr - eine Unisono von Zitron mit der Farbnummer 1215.
Photobucket
Das Merinogarn ist schön zu stricken, die Maschen und das Muster kommen richtig gut zur Geltung, aber schade war wieder einmal der Knoten im Garn. Wobei ich ja dann noch froh sein kann, ich hatte nur 1 Knoten.
Photobucket
Mein Strang war zufällig so gefärbt, dass ich zwei gleichfarbige Handstulpen damit stricken konnte, obwohl ich da schon etwas getrickst habe mit Abwickeln bis zur passenden Farbe.
Photobucket
Sehr schöne Passform an der Hand und das Stricken vom Daumen war dank der guten Anleitung selbst für mich kein Problem.
Photobucket
Das Flamenco Muster kommt ganz bestimmt wieder auf meine Nadeln.
Photobucket

Gestern habe ich den Color Affection von Veera Välimäki begonnen und bin heute bereits bei der zweiten Farbe angelangt. Spontan habe ich die Farbfolge noch geändert und mit einer Feldmaus begonnen. Die Anleitung ist leichter, als ich zuerst gedacht habe, weil sie komplett in Englisch ist, aber bis jetzt klappt es ganz gut.
Photobucket
Mit dem Nuvem muss ich vorerst noch abwarten, auf meine Suchanfrage habe ich in Ravelry zufällig jemanden gefunden, der heute nach Pfaffenhofen gefahren ist, mir inzwischen schon ein Bild von einem blauen Lacegarn gemailt hat und mir diesen Meisenschatz mitbringen wird,
wie ich schon geschrieben hatte,
manchmal werden Wünsche wahr
. . . ich freu mich schon

Donnerstag, 1. März 2012

Assoziation 9-2012 Stille

Stille

Stille gibt es nicht wirklich,
selbst wenn um mich herum absolute Stille wäre,
wäre da noch mein Atem . . .
mein Herzschlag . . .

darum versuche ich es mit anderen Gedanken zur Stille und da musste ich heute nicht wirklich überlegen, denn diese Worte von Elli Michler finde ich genau richtig für die heutige Assoziation.

Photobucket

Ich wünsche dir Stille,
denn dein Tag ist zu laut,
und sein Lärm bringt dir Pein.
Es gelingt dir nicht mehr,
bei dir selber zu sein.

Ich wünsche dir Stille.

Weißt du noch, was das ist?
Lass es nicht so weit kommen,
dass du die Stille schon nicht mehr vermißt!

Ich wünsche dir Stille,

um Kraft zu behalten,
um innezuhalten, um Atem zu holen,
muss Schweigen walten.

Ich wünsche dir Stille,

bevor dich das Treiben der Welt
taub und stumpf gemacht hat,
geh hinaus in den Wald
und verlasse die Stadt
oder schließe dich ein,
bis die Stille dein eigen.

Hat der Tag dich geschunden,
hilft dir Einkehr im Schweigen.
Nur die Stille allein
läßt dich wieder gesunden!


Elli Michler

Mehr gibt es wieder hier bei Kirstin zu finden - viel Spass beim Lesen!