Sonntag, 19. August 2012

Färben mit Dahlienblüten

Das Färben hat mich noch nicht losgelassen. Gestern habe ich einen halben Eimer voll mit Dahlienblüten von meiner Tochter mitgebracht bekommen. Die Dahlienblüten hatten diese Farbe. Ich habe jetzt einmal Pflanzenfärben im Kochtopf ausprobiert.
Photobucket

Zuerst alle Blütenblätter gezupft - ergibt eine ziemlich verfärbte Hand - danach in einen großen Topf, aufgekocht und dann für 1 Stunde leicht köcheln lassen. Im Topf entstand ein orangefarbener Sud. Den Sud umgefüllt in ein Einmachglas und zwei Stränge Sockenwolle (vorher mit Alaun für eine Stunde gebeizt) eingefüllt, über Nacht stehen lassen mit diesem Farbergebnis. Leider habe ich vorher kein Bild gemacht, das war ein richtig schönes Orange. Und heute diese Überraschung in der Küche.
Wo ist nur mein Orange geblieben?

Photobucket

Die Blütenkelche habe ich als nächstes im Topf aufgekocht für 1 Stunde und umgefüllt. Ein warmes Gelb ist entstanden. Der Strang Sockenwolle sieht nun so aus.

Photobucket

Schilfblüten habe ich auch bekommen, es sind nur zu wenig, gerade gewogen mit 90 Gramm, obwohl das im Eimer nach viel ausgesehen hat. Tochter hat versprochen Nachschub mitzubringen. 
Ich habe heute die Kommentarfunktion so geändert, dass sie durch mich immer erst freigegeben werden muss und die Sicherheitsabfrage abgeschaltet, für die Leser, die immer ein Problem mit den Ziffern und Zahlen haben.

So und nun meine Erfahrungen von heute. Die zwei braunen Stränge habe ich herausgenommen und den Sud wieder in den Kopftoch getan.  Dazu 1 EL Alaun und 1 TL Weinstein eingerührt und ich kann es leider nicht erklären, da war mein Orange wieder da.
Photobucket

Das Ganze habe ich etwas köcheln lassen und wieder in das Glas umgefüllt und nur 1 Strang von den vorher braungefärbten Strängen eingelegt. Das sah dann so aus.
Photobucket

Und dann durfte ich die nächste Überraschung erleben. Der erste braune Strang hat fast alle Farbe verloren, als ich ihn mit den anderen Strängen in etwas Essigwasser ausgewaschen habe. Es ist der unterste Strang auf dem Bild. Der vorher zweite braune Strang ist von dem erwarteten Orange nun wieder zurück in ein kräftiges Gelb gewandert, auf dem Bild der Strang in der Mitte. Ganz übel ist, dass dieser Strang plötzlich nach faulen Eiern riecht - keine Ahnung warum. Die anderen Stränge tun das nicht. Der obere gelbe Strang ist aus dem Glas mit dem gelben Sud, er hat seine Farbe behalten und ist sogar etwas kräftiger im Ton geworden.
Den "Stinkerstrang" habe ich noch einmal in Essigwasser gebadet und anschließend in Wasser mit Wollwaschmittel gelegt, aber im Prinzip keinen Erfolg gehabt - der müffelt übelst. Wenn er seinen Geruch behält, bin ich mir nicht wirklich sicher, ob ich ihn auch verstricken möchte.

Photobucket

Für die Schilfblüten werde ich einmal Regenwasser versuchen - vielleicht ist es ja unser Leitungswasser?

1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Kelche und Blütenblätter muss man nicht trennen, die Kelche färben gelb und wenn der Rest Orange färbt stört das nicht. Aber wo dein Orange hin verschwunden ist finde ich sehr rätselhaft. Blüten dieser Farbe haben bei mir immer Orange ergeben, eventuell mit einem leichten Braunstich.
LG
Sabine