Donnerstag, 26. Juli 2012

Assoziation 2012 - Frieden

Photobucket
Ein Friedenssymbol ist für mich das Plakat von Pablo Picasso mit der Taube, das er 1949 für den Pariser Weltfriedenskongress entwarf. Eine Taube gilt nicht nur als Zeichen neuer Hoffnung, sondern auch als Symbol für Zuversicht, Glück, Treue und natürlich ganz besonders für Frieden. Eine besonders schöne Briefmarke habe ich noch in meiner Schublade, die ich eigentlich nur wegen der Taube gekauft hatte.
Damit verbinde ich aber auch eine Fabel, die meine Kinder in der Schule gelesen hatten und die mich selbst immer beeindruckt und berührt hat. Wie wichtig eine einzelne Flocke sein kann, das schildert die Geschichte 

Vom Gewicht des Nichts

"Sag mir, was wiegt eine Schneeflocke" fragte die Tannenmeise die Wildtaube. 
"Nicht mehr als ein Nichts", gab sie zur Antwort. 
"Dann muss ich Dir eine wunderbare Geschichte erzählen", sagte die Meise. 
"Ich saß auf dem Ast einer Fichte, dicht am Stamm, als es zu schneien anfing; nicht etwa heftig im Sturmgebraus, nein, wie im Traum, lautlos und ohne Schwere. Da nichts Besseres zu tun war, zählte ich die Schneeflocken, die auf die Zweige und auf die Nadeln des Astes fielen und darauf hängenblieben.
Genau dreimillionensiebenhunderteinundvierzigtausendneunhundertzweiundfünfzig waren es.
Und als die dreimillionensiebenhunderteinundvierzigtausendneunhundertdreiundfünfzigste Flocke niederfiel, nicht mehr als ein Nichts, brach der Ast ab."
Damit flog die Meise davon.
Die Taube, seit Noahs Zeiten eine Spezialistin in dieser Frage, sagte zu sich nach kurzem Nachdenken:
"Vielleicht fehlt nur 
eines einzelnen Menschen Stimme
zum Frieden der Welt." 
Kurt Kauter, Also sprach der Marabu. Neue Fabeln, 1973

 Mehr gibt es wieder hier zu lesen.

1 Kommentar:

Sonja hat gesagt…

Ich war ja schon vom Bild begeistert, aber als ich die Fabel gelesen habe ... ganz zauberhaft! Vielen Dank für diesen wunderschönen Post! ♥

Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende,
Sonja